Trotz Last-Minute-Ausgleich: Zweite verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

von

Trotz Last-Minute-Ausgleich: Zweite verpasst Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Nach einem guten Auftakt und der folgerichtigen 1:0-Führung sorgten drei mehr oder weniger geschenkte Gegentore binnen 10 Minuten für einen 1:3 Pausenrückstandstand aus Bürbacher Sicht, der durch eine couragierte und spielerisch gute zweite Halbzeit immerhin noch in einen Punktgewinn umgewandelt wurde. 

Die Aufstellung:

Kösters

Howald Greis (C) Rosenkranz Dornhöfer

Wening Veseli

Langenbach Meyer Böcking

Kolb

 

Reserve: Vollmer, Waginzik, Güthing, Maßmeier, Vetter

 

Die Partie:

Nachdem es in den letzten Wochen diverse positive Ansätze aber wenig Zählbares zu verzeichnen gab, war die Zielsetzung für das Heimspiel gegen Benfe klar: Der erste Heimsieg und der zweite Sieg überhaupt in dieser Saison sollte her, der den Rückstand auf Benfe auf zwei Punkte verkürzt und die Wittgensteiner vom unteren Mittelfeld endgültig mit in den Abstiegskampf gezogen hätte. 

Die Stimmung vor dem Spiel war gut und die Mannschaft war voller Tatendrang, was sowohl in der Kabine als auch beim intensiven Aufwärmen spürbar war. Dies setzte sich auch über den Anpfiff der Partie hinweg fort und mündete in einer dominanten Anfangsphase der Bürbacher, welche in der 7. Spielminute zum verdienten 1:0 führte. Nach einem verunglückten Bodenabstoß des Gegners wurde Jan über rechts geschickt und behielt den Kopf oben, sodass Tarik, der zu Beginn des Spiels noch am gegnerischen Torwart gescheitert ist, in der Mitte mit einer seiner langen Gräten mühelos zur Führung einschieben konnte. Kurz darauf verpasste Jan das 2:0, indem sein Abschluss von rechts knapp am linken Pfosten vorbeirauschte. 

Die Benfer bzw. vereinzelte Spieler der Gastmannschaft sowie Personen an der Seitenlinie wurden in der Anfangsphase primär durch ständiges Reklamieren und oscarreifes Fallen selbst bei leichtestem Körperkontakt auffällig, sodass man den Eindruck hätte gewinnen können, dass Fußball in der Benfe üblicherweise gänzlich ohne Körperkontakt gespielt wird. 

Die Dynamik des Spiels änderte sich dann urplötzlich, nachdem der Benfer Stürmer in der 15. Spielminute nach einen Bürbacher Ballverlust im Mittelfeld auf die Reise geschickt wurde und mühelos zum überraschenden Ausgleich vollstreckte. Zu allem Überfluss erzielte Benfe kurz darauf in der 23. Spielminute die Führung und baute diese drei Minuten später sogar aus. Erst wurde ein Freistoß aus dem linken Halbfeld länger und länger und konnte von Wilm nicht mehr geklärt werden. Im Anschluss war ein Ausflug von Willm innerhalb des 16ers nicht von Erfolg gekrönt, sodass der gegnerische Stürmer zum 3:1 einschießen konnte und den Spielverlauf damit weitestgehend auf den Kopf stellte. 

Die Bürbacher hatten nachvollziehbarerweise an diesen drei plötzlichen Gegentoren knabbern und retteten sich mit einer durch den Schock geprägten Leistung in die Halbzeitpause, um dann mit einigen personellen Wechseln in die zweite Hälfte zu starten. Flixi wurde aufgrund von Leistenbeschwerden durch Massi ersetzt, der die Position rechts vorne einnahm. Rapha, der Mitte der ersten Halbzeit für den verletzten Leon in die Partie kam, rückte zurück und übernahm die Position des Rechtsverteidigers. Im Mittelfeld wurde Flamur durch Tobi ersetzt. 

Die gute Anfangsphase der zweiten Halbzeit wurde in der 50. Minute durch den Anschlusstreffer von Tarik belohnt, der 25 Meter vorm Tor von Tobi freigespielt wurde und nach kurzem Dribbling per Flachschuss aus 16 Metern seinen Doppelpack schnürte. In der Folge war die Bürbacher Spielanlage im Vergleich zur ersten Halbzeit weiterhin stark verbessert. Man stand hoch und kombinierte sich immer wieder sehenswert in Richtung des gegnerischen 16-ers, wobei der letzte Pass meist missglückte. Die größten Chancen hatten Tarik und Jan, wobei die Benfer Defensive immer wieder im Verbund klären konnte. 

Während der Ausgleich lange in der Luft lag, kam Benfe ab der 70. Spielminute wieder besser ins Spiel und hatte durch einen Pfostentreffer nach einem Freistoß die Chance auf das vierte Tor. Dennoch stand die Abwehr um die gut aufgelegten Nikel und André sehr sicher und konnte die langen Bälle auf den schnellen Benfer Stürmer immer wieder klären. 

Nach Überstehen der Benfer Drangphase sollte dann doch noch der Ausgleich gelingen. Tobi, der das Bürbacher Spiel in der zweiten Halbzeit sichtlich belebte, steckte auf Kolbi durch, der den Ball am 16er annahm und links oben zum umjubelten Ausgleich vollstreckte. Die knapp fünfminutige Nachspielzeit verlief überwiegend ereignislos, da beiden Mannschaften die Angst vor einem vierten Gegentor anzumerken war. 

Letztlich hilft das Unentschieden keiner der beiden Mannschaften wirklich weiter und am wenigsten der Bürbacher Reserve, die gegen einen am Sonntag schlagbaren Gegner erneut den Befreiungsschlag in Form des zweiten Saisonsieges verpasste. 

Am kommenden Wochenende ist aufgrund des Totensonntags spielfrei, während am Sonntag, den 27.11.2021, um 17 Uhr ein weiteres wichtiges Heimspiel gegen den FC Ebenau ansteht. 

 

Zurück