Zweitvertretung unterliegt Eckmannshausen

von

Zweitvertretung unterliegt Eckmannshausen


Die zweite Mannschaft der Spvg. Bürbach gastierte am vergangenen Sonntag beim SV Eckmannshausen.
Aufgrund der derzeitigen Lage entschied man im Vorfeld sich in den Kabinen in Bürbach umzuziehen und dann nach Eckmannshausen zu fahren.

Aus der Aufstiegssaison 2019/2020 resultiert nach wie vor eine gewisse Rivalität zwischen den beiden Mannschaften, so dass jeder Spieler sehr motiviert ans Spiel heran ging. Tarik z.B. war so heiß darauf auf den Platz zu kommen, dass er den Trainern 10 Minuten vor Anstoß eröffnete er hätte sein Trikot in Bürbach in der Kabine vergessen. Während Tarik sich dazu entschloss im Auto nochmal zu suchen schüttelte das Trainerteam nur ungläubig mit dem Kopf. So etwas hatten beide mit ihrer enormen Kreisligaerfahrung noch nicht erlebt. Sofort ging der Befehl an den Kassenwart raus, so etwas in Zukunft in den Strafenkatalog zu schreiben. Tarik kam allerdings kurz vor Anpfiff freudestrahlend mit seinem Trikot in der Hand auf den Platz und konnte von Beginn an starten.

Das Spiel war von der ersten Minute an sehr intensiv in den Zweikämpfen mit wenig Erholungsphasen auf beiden Seiten. Nach zehnminütigem Mittelfeldgeplänkel hatte Bürbach nach einer Ecke die Chance durch Patrick Wö in Führung zu gehen, allerdings klärte ein gegnerischer Spieler auf der Torlinie. Voraussichtlich hätte er das Spiel ohnehin nicht über 90 Minuten bestritten, da er sich in jeden Zweikampf warf und er und die gegnerische Nummer 9 eine private Fehde auszuüben schienen. Nach weiteren 10 Minuten hatte Eckmannshausen dann Fortune, als eine unfreiwillige Verlängerung unseres IV´s den Außenspieler in eine gute Position brachte. Dieser legte sich den Ball mit rechts kurz über den zur Rettung eilenden Bürbacher AV und schweißte den Ball dann Volley ins kurze Eck. Ein Tor, welches Legende Matthias Rumsch (gefühlte 1000 absolvierte Kreisligaspiele) auf seinem selbst mitgebrachten Klappstuhl folgendermaßen kommentierte: „Das sieht man normalerweise nur in höheren Ligen!“ 

Naja sei es drum. Die durch eine sehr gute Einzelleistung in Rückstand geratenen Bürbacher steckten aber in der Folge nicht auf und hielten weiter fleißig dagegen. Leider musste Basti ebenfalls verletzungsbedingt ausgewechselt werden und Steven kam in die Partie. Wieder musste die Aufstellung umgewürfelt werden.
Eine sehr gute Kombination von Phil und Steven endete zunächst noch am Außenpfosten. Nur 3 Minuten später erzielten wir den verdienten Ausgleich, als nach einem langen Einwurf der Ball den Weg wiederum an den Pfosten fand und Turbo aus kurzer Distanz abstaubte.
In den verbleibenden 5 Minuten drückte Bürbach nochmals auf den Führungstreffer. Selbst Amir half ordentlich von der Seitenlinie mit, als er einen wirklich eindeutig von einem Bürbacher Spieler gespielten Ball mit lauten „ECKE!“-Schreien ins Aus begleitete. Der Schiedsrichter, welcher in Amir einen vertrauenswürdigen Mann zu sehen schien, kam der Aufforderung zum Erstaunen aller Personen am Sportplatz nach. Leider brachte die Ecke im Anschluss nichts ein. Kurz vorm Halbzeitpfiff gab es dann noch einmal einen aussichtsreichen Angriff, bei dem Phil gut freigespielt wurde, aber dann statt zu schießen den Querpass suchte, der leider keinen mitgelaufenen Spieler fand.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich am Spielgeschehen kaum etwas. Ein sehr intensives und abwechslungsreiches B-Liga Spiel, welches als Zuschauer Spaß machte anzuschauen. Highlight aus Bürbacher Sicht war ein 30m Freistoß von Jan, den er wieder an den Pfosten nagelte. Leider änderte sich auch unser Verletzungspech in keinster Art und Weise. Raphael und Jan Langenbach mussten beide angeschlagen raus und wurden durch Flamur und Leon ersetzt. Im Anschluss verletzte sich Cedric am Sprunggelenk nach einem harten Einsteigen eines gegnerischen Spielers. Der Schiri, welcher eine- sagen wir ausbaufähige Leistung zeigte, erkannte in dieser Situation kein Vergehen. Kleiner Funfact am Rande:
Bei einer dieser verletzungsbedingten Unterbrechungen fiel den Trainern auf, dass sie den Arztkoffer im Auto vergessen hatten. Glashaus und so…
Somit musste Jannik Dornhöfer angeschlagen wieder rein und zu den verletzt angereisten Marcel, Duci, Deni und Niclas gesellten sich die voran genannten Spieler.

Eckmannshausen ging anschließend mit einem Doppelschlag (65. 67.) in Führung. Beide Treffer entstanden aus unbedrängt verloren gegangen Bällen im Mittelfeld, in deren Anschluss Eckmannshausen keine Probleme hatte die Situation in Überzahl auszuspielen. Beide Situationen waren definitiv vermeidbar und hätten intelligenter gespielt und früher geklärt werden müssen.
Nach einem Eckball scheiterte Tarik abermals am Pfosten und verpasste leider knapp den Anschlusstreffer. Bis zum Schluss passierte nicht mehr viel und Eckmannshausen konnte den ersten Sieg in dieser jungen Saison verbuchen.

Fazit:
Die Bürbacher Zweitvertretung ging das Spiel mit der richtigen Einstellung an. Allerdings ist klar, dass wenn in der zweiten Halbzeit 6 mal Positionen umgestellt werden müssen sich Räume für den Gegner öffnen können, weil die Abstimmung einfach nicht mehr da sein kann, wenn man alle 10 Minuten einen anderen Mitspieler an seiner Seite hat. Auch ein Matchplan kann durch diese übermäßigen Verletzungen von den Trainern nicht mehr umgesetzt werden, wenn einem nur noch das Reagieren bleibt, weil einem das Agieren genommen wird. Nach 4 Pfostentreffern wollen wir aber nur das Positive aus dem Spiel mitnehmen und haben Glück im Unglück, dass wir nächste Woche spielfrei haben und die Möglichkeit haben, unsere- im Wahrsten Sinne des Wortes Wunden zu lecken, um so in zwei Wochen hoffentlich wieder eine schlagkräftige und nicht zuletzt vollständige Mannschaft aufs Feld zu schicken.

Bis dahin bleiben Sie immer am Ball.

JNR

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.