Drei Siege in Folge für weißes Bürbacher „Ballett“

von

Drei Siege in Folge für weißes Bürbacher „Ballett“

Dank dreier überwiegend starker Leistungen konnte die Erste Mannschaft in den vergangenen beiden Wochen sowohl im Pokal als auch in der Liga siegreich geblieben und kommt immer besser in Fahrt.

SpVg. Bürbach – SV Gosenbach 5:0 (29.09.21)

Pünktlich zum Gastspiel des Ligarivalen SV Gosenbach am Bürbacher Galgenberg zur zweiten Pokalrunde waren sie endlich da: unsere neuen schneeweißen Trikots mit dem Namen der inoffiziellen zweiten „Heimspielstätte“ der Spielvereinigung, des Musikclub Meyer auf der Brust! Entsprechend motiviert ging der bei Pokalspielen mittlerweile gewohnte Mix aus Erster und Zweiter Mannschaft bei Flutlicht und schöner Atmosphäre auf dem Galgenberg ins immer junge Duell gegen unsere Gosenbacher Freunde. Nur wirklich prickelnde Pokalatmosphäre sollte an diesem Abend zu keinem Zeitpunkt aufkommen – dafür dominierte Bürbach diese über 90 Minuten extrem einseitige Partie zu eindeutig. Mehrere Gosenbacher Pässe hintereinander waren über die komplette Spielzeit eine Seltenheit und in der Bürbacher Hälfte, geschweige denn im Bürbacher Strafraum, tauchten die Gäste so gut wie gar nicht auf. Bürbach präsentierte sich hingegen ballsicher und spielfreudig, schnürte den Gegner dauerhaft in der eigenen Hälfte ein und erspielte sich reihenweise Torchancen. Für den Dosenöffner zeigte sich Mr. Meyer himself, Pablo Ruhr verantwortlich. Einen muskulösen Gewaltschuss von Capt’n Marius Seibel konnte der Gäste-Keeper unmöglich festhalten und Pablo war für den Abstauber zur Stelle (22.). Nur wenige Minuten später erhöhte Anil Berber mit einem sehenswerten Fernschuss zum hochverdienten 2:0 (30.). Die Torschützenliste der zweiten Halbzeit stand dann ganz im Sinne unserer Jungs aus der Zweiten. Zunächst war Raphael Güthing auf der rechten Seite nicht zu halten und seine scharfe Hereingabe versenkte ein Gästespieler mit dem quasi ersten Gosenbacher Torschuss zum 3:0 für Bürbach (57.) Und zum krönenden Abschluss sorgte Jan Langenbach mit zwei wuchtigen Toren aus der Distanz für weitere Highlights und den 5:0-Endstand (64., 75.). Dieser Sieg hätte bei konsequenter Chancenverwertung auch durchaus höher ausfallen können, offenbar war der SV Gosenbach aber auch mit dem letzten Aufgebot angereist, anders ist dieser passive und mutlose Auftritt kaum zu erklären. Dennoch kann man wohl damit rechnen, dass die Gosenbacher sich im nächsten Liga-Aufeinandertreffen anders präsentieren werden. Dass der Gegner dermaßen chancenlos war, hatte aber auch eine Menge mit der konzentrierten Bürbacher Leistung zu tun, daher ziehen wir hochverdient in die nächste Pokalrunde ein, wo wir am 03.11. um 19 Uhr bei der offensichtlich schlagkräftigen Truppe vom FC Benfe antreten.   

Bürbach:

Berchner

Güthing Seibel Tenji Ruhr

Volz Berber Simic

Kunze Maßmeier Springer

Bank: Kapitza (53. Für Volz), Langenbach (57. Für Springer), Alpers (57. Für Maßmeier), Garbe (57. Für Kunze), Jahnke, Knoop

 

SpVg. Bürbach – TSG Adler Dielfen 3:1 (03.10.21)

Dem Kanter-Sieg im Pokal ließ die Erste einen weiteren souveränen Heimspielsieg folgen. Gegen die TSG Adler Dielfen präsentierte sich Bürbach insbesondere in den ersten 45 Minuten hochkonzentriert und stand vor allem in der Defensive durch die Bank bombensicher, die gesamte Mannschaft zeigte von der ersten Minute an Präsenz in den Zweikämpfen und ließ den Gegner nie wirklich ins Spiel kommen. Die wenigen ansatzweise gefährlichen Vorstöße der Gäste wurden auf der letzten Linie von der Innenverteidigung Marius Seibel und Daniel Tenji zudem exzellent abgeräumt. Auch in der Offensive war Bürbach voll da, setzte Dielfens Abwehrreihe ständig unter Druck und machte heute vor allem zu genau den richtigen Zeitpunkten die Tore. Eine überlegene Anfangsphase belohnte Sven Alpers nach einem wie im Training einstudierten Spielzug und Vorarbeit von Pablo Ruhr in bester Stürmer-Manier mit dem 1:0 (14.). Im Anschluss verwalteten wir die Führung souverän und setzten immer wieder Nadelstiche nach vorne. So erwischten wir dann auch den perfekten Zeitpunkt für das nächste Tor, denn Anil Berber schickte die Dielfer mit seinem Treffer in der 45. Minute mit 0:2 in die Halbzeitpause und machte es den Gästen so deutlich schwerer, sich für eine Aufholjagd in der zweiten Halbzeit zu motivieren. Mit der letzten Aktion der ersten Hälfte hatte Torben Jahnke eine abgeblockte Ecke noch mal scharf gemacht, der folgende Abschluss von Muharrem Shabanaj konnte vom TSG-Keeper noch geblockt werden, doch den Abpraller wurde von Anil cool verwandelt.

In der zweiten Hälfte war Dielfen sichtlich bemüht, mehr Druck aufs Bürbacher Tor zu machen, nur verteidigten wir weiter konzentriert und ließen so gut wie nichts zu. Dafür drehte die rechte Bürbacher Seite jetzt so richtig auf, im Minutentakt lief ein Angriff nach dem anderen über Stefan Hübert und den heute extrem starken Flo Garbe. Flo belohnte sich für seine Leistung dann auch mit dem Assist zum vorentscheidenden 3:0, als er zum wiederholten Mal auf rechts durchbrach und Muharrem im Sechzehner bediente, der überlegt abschloss (55.). Den Rest des Spiels spielten wir eigentlich souverän zu Ende, ärgerlicherweise mussten wir aber trotzdem noch einen Gegentreffer schlucken. Ein einziges Mal kam Dielfens Torjäger Daniel Onwuchekwa in unserem Strafraum gefährlich an den Ball (sehr volleyballverdächtige Annahme übrigens) und konnte die Kugel im Ringkampf mit Daniel irgendwie im Tor unterbringen. Trotz dieses Gegentreffers war es insgesamt eine sehr gute und reife Bürbacher Leistung, der Gegner wurde vom Anstoß weg kontrolliert, schon das Aufbauspiel wurde Dielfen hochgradig schwer gemacht. Dazu erspielten wir uns mit teilweise sehr sehenswerten Spielzügen einige Chancen und waren in den genau richtigen Momenten eiskalt vor dem Tor. Eine wirklich gute Bürbacher Leistung.

Bürbach:

Knoop

Hübert Seibel Tenji Ruhr

Volz Berber Jahnke

Garbe Alpers Shabanaj

Bank: Simic (46. Für Volz), Langenbach (70.), Kunze (81.), Schmidt (84.), Maßmeier

 

TuS Alchen – SpVg. Bürbach 2:5 (10.10.21)

Als nächstes stand das Auswärtsspiel beim TuS Alchen auf dem Programm. Der war bis dato zwar noch punktlos, erfuhr von seinen bisherigen Gegnern aber durchaus Lob für seine Spielweise und schien teilweise unter Wert geschlagen worden zu sein. Wir waren also vor Spielbeginn gewarnt, den Gegner nicht zu unterschätzen. So ist die extrem fahrige erste Halbzeit nicht wirklich zu erklären. Zwar war Bürbach um Spielkontrolle bemüht und fand auch früh und oft den Weg in den Alcher Strafraum, allerdings entwickelte sich vor allem in den ersten 30 Minuten ein mehr oder weniger offener Schlagabtausch. Immer wieder schaffte es Alchen, uns mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer zu überraschen. Man muss dann auch mal offen zugeben, dass wir in dieser Phase Glück hatten, dass der Gegner nur ziemlich kläglichen Abschlüsse zustande brachte, sonst hätte es nicht nur andauernd im Fangzaun gescheppert, sondern auch mal im Bürbacher Kasten. Wir selber kombinierten zwar hier und da gefällig nach vorne, leisteten uns aber diverse Unkonzentriertheiten, die den Gegner besser ins Spiel brachten, als nötig gewesen wäre. Dennoch schien noch früh im Spiel der Dosenöffner zu gelingen, als Torben Jahnke nach einer Ecke per Aufsetzer ins lange Eck traf (18.). Viel Sicherheit gab uns dieser Treffer leider nicht, wie zuvor ging es munter hin und her. So kam der TuS in der 31. Minute mit Blick auf ihre bisherigen Chancen nicht unverdient zum 1:1, als die Bürbacher Defensive einmal komplett abgeschaltet hatte. Doch die Bürbacher Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Muharrem spielte steil auf Anil, der vor dem Tor uneigennützig auf Sturm-Tank Selcuk Özer querlegte, der sich nicht zweimal bitten lassen musste und Bürbach wieder in Führung brachte (41.). Ganz ohne weiteren Rückschlag kamen wir dann jedoch nicht in die Pause, denn Muharrem sah für eine Grätsche am gegnerischen Strafraum glatt Rot. Eine harte, aber unterm Strich wohl vertretbare Entscheidung, auch wenn es nicht gerade eine Kung-Fu-Sense war. 

Wer jetzt aber gedacht hätte, dass wir nach einer wirklich nicht guten ersten Hälfte nun in Unterzahl in der zweiten Halbzeit erst so richtig Probleme kriegen würden, musste sich getäuscht sehen. Von der ersten Sekunde an präsentierte sich Bürbach deutlich ballsicherer, wacher und konsequenter in der Zweikampfführung als in den ersten 45 Minuten. Ball und Gegner wurden laufen gelassen, welches Team einen Mann weniger auf dem Feld hatte, war nicht zu erkennen. So war dann auch der Treffer von Selcuk zum 3:1, ein schön gesetzter Kopfball nach Ecke von Anil, hochverdient (53.). Trotz unserer Überlegenheit natürlich dennoch ein höchst wichtiger Treffer, gab er uns schließlich noch mehr Sicherheit und Selbstbewusstsein in unseren Aktionen. So wurde der Tus Alchen in der Folge in einer exzellenten Bürbacher Halbzeit von 10 Mann dominiert und teilweise demontiert. Die Alcher Stürmer sahen gegen Marius und Daniel keinen Stich mehr. In der Zentrale roch es jetzt nach Franzbranntwein, nach zuvor 45 Minuten Vorbereitung auf der Blackroll zogen dort jetzt Konstantin Volz und Falko Wahl mit all ihrer Erfahrung die Fäden. Derweil wollte Stefan Hübert auf Rechts scheinbar ausprobieren, wie oft man so eine Seitenlinie eigentlich hoch und runter sprinten kann. Immer wieder kombinierte er sich gemeinsam mit Michael Schmidt, der endlich auf seine angestammte Position rechts außen zurückkehrte, bis an die Gegnerische Grundlinie. Die Bürbacher Überlegenheit belohnte Michael dann schließlich mit dem 4:1, als er nach einem Steilpass seine Sprintstärke ausspielte und vor dem Tor eiskalt blieb (84.). Sven Alpers setzte sogar noch einen drauf und überwand den herauskommenden gegnerischen Keeper, per Flachschluss, der punktgenau vor einem herangrätschenden Alcher über die Torlinie trudelte (88.). Das 2:5 der Alcher in der Nachspielzeit blieb lediglich Ergebniskosmetik. 

Unter dem Strich war das trotz recht misslungener erster Halbzeit ein hervorragender Sieg für uns. Gerade da in der ersten Halbzeit in unserem Spiel nichts so richtig laufen und zusammenpassen wollte, ist es umso bemerkenswerter, mit welcher Abgeklärtheit wir in der zweiten Halbzeit in Unterzahl keinen Zweifel daran gelassen haben, welche Mannschaft heute die drei Punkte mitnehmen wird.

In der nächsten Woche empfangen wir Sonntag (17.10.21) den TuS Eisern um 15:30 am Bürbacher Galgenberg.

Bürbach: 

Knoop

Hübert Seibel Tenji Ruhr

Simic Berber Jahnke

Garbe Özer Shabanaj

Bank: Wahl (55. Für Simic), Volz (55. Für Jahnke), Schmidt (55. Für Berber), Alpers (55. Für Özer)

 

TJ

Zurück