1. Testspiel: Erste unterliegt 1:2 in Kreuztal

von

Zum Abschluss der intensiven ersten Trainingswoche der Vorbereitung stand am gestrigen Sonntag für die erste Mannschaft gleich das erste Testspiel auf dem Programm. Nach rund acht Monaten Pause war die Vorfreude entsprechend groß, beim A-Ligisten FC Kreuztal endlich wieder im Bürwer Trikot auf dem Platz zu stehen. Trotz zahlenmäßig guter Trainingsbeteiligung unter der Woche gestaltete sich der Bürbacher Kader aus den üblichen Sommervorbereitungsgründen (Urlaub, erste Verletzungen, mangelnde Spielberechtigung) noch überschaubar. Dennoch kamen neben vielen bekannten Gesichtern auch bereits drei Neuzugänge zum Einsatz.

Bürbach

  • Knoop
  • Hübert, Seibel, Böcking, Ruhr
  • Meyer, Jahnke, Dietrich
  • Garbe, Alpers, Maßmeier

Bank

  • Fuchs (46. für Knoop)
  • Vogel (46. für Hübert)
  • Ferger (46. für Garbe)
  • Springer (46. für Maßmeier)

Gegen den A-Ligisten wollte das Trainer-Team Joel Kalambyi und Muharrem Shabanaj in erster Linie eine geschlossene Mannschaftsleistung mit hohem läuferischem Engagement sehen. Außerdem sollte der Gegner schon in dessen eigener Hälfte beim Spielaufbau entschlossen gestört werden. Dieser Plan ging zu Beginn des Spiels auch auf jeden Fall auf. Obwohl die Abstimmung beim Anlaufen und Verschieben freilich noch nicht zu 100% funktionieren konnte, gelang es uns immer wieder durch hohe Laufbereitschaft und gutes Zweikampfverhalten, den Gegner zu Fehlpässen zu zwingen oder zweite Bälle zu erobern.  Und auch wenn auf dem schnellen Kreuztaler Platz die Passgenauigkeit noch etwas zu wünschen übrig ließ und sich hier und da technische Fehler einschlichen, zeigten sich die Bürbacher durchaus spielfreudig und kamen in Person von Flo Garbe zu ersten kleinen Torgelegenheiten.  Mit der Zeit kamen aber auch die Gastgeber, die über mehrere flinke und technisch beschlagenen Spieler verfügten, besser ins Spiel. Doch unsere Defensive, vor allem die Viererkette, stand gut, nahm die Zweikämpfe absolut an und ließ praktisch keine nennenswerten Kreuztaler Chancen zu. In der 28. Minute führte dann ein Standard die Bürbacher Führung herbei, als der Kreuztaler Keeper einen Freistoß von Torben Jahnke aus zentraler Position passieren lassen musste. Sämtliche Zuschauer waren sich einig: dieser mächtige Gewaltschuss war absolut unhaltbar! Den Rest der ersten Hälfte zog sich Bürbach etwas zurück um dem bisher hohen Tempo etwas Tribut zu zollen.  Leider waren wir nun aber des Öfteren nicht eng genug bei den Gegenspielern und liefen Ball und Gegner zunehmend hinterher. Dennoch ging es mit einer nicht unverdienten 1:0 -Führung in die Pause.

Mit einigen frischen Kräften und den Anweisungen der Coaches, Kreuztal wieder höher anzulaufen, ging es in Hälfte 2. Obwohl wir das Spiel nun nicht mehr so kontrollierten wie über weite Strecken der ersten Halbzeit, kamen wir dafür nun zu mehreren richtig guten Torchancen. Leider trafen wir absolut alles, nur nicht den Kasten. Flo Garbe und Steven Springer konnten mehrfach nach Steilpässen durch die löchriger werdende Kreuztaler Abwehr durchbrechen, zielten aber daneben oder scheiterten am Keeper. Auch der eingewechselte Martin Ferger kam zu mehreren guten Schussgelegenheiten. Daran änderte auch der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer der Kreuztaler in der 63. Minute wenig. Eher wurden die Bürbacher Chancen noch besser. Sinnbildlich für das Bürbacher Abschlusspech stand Captain Marius Seibel, der kurz vor Schluss bei einem Vorstoß rechts in den Sechzehner eindrang und dessen wunderbarer Chip über den Kreuztaler Goalie an die Latte klatschte. Stattdessen kam es, wie es kommen musste: macht man selber die Tore nicht, machen sie die anderen. In der 90. Minute gelang Kreuztal noch einmal ein Durchbruch über die rechte Seite und nach einer Flanke und etwas Torwart- und Kopfball-Pingpong landete eine krumme Bogenlampe im Bürbach Netz. So mussten wir mit einer 1:2 Niederlage nach Hause fahren.  Bitter, aber mit der couragierten Leistung brauchen wir nicht unzufrieden sein. Nächstes Wochenende haben wir beim FC Wahlbach (16 Uhr Anstoß in Wahlbach) erneut die Gelegenheit, einen A-Ligisten zu schlagen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 9 und 1?