Die zweite Mannschaft der Spvg. Bürbach gastierte am vergangenen Sonntag beim SV Eckmannshausen.
Aufgrund der derzeitigen Lage entschied man im Vorfeld sich in den Kabinen in Bürbach umzuziehen und dann nach Eckmannshausen zu fahren. 

Bevor es los geht, ziehen wir ein kleines Resumé zur Vorbereitung.
Gleich zu Beginn merkte man jeder einzelnen Spielerin an, dass sie darauf brennt wieder auf dem Platz zu stehen. Die Corona Zeit hat einfach zu lange gedauert. So starteten wir in die Vorbereitung und nun galt es, sich auf die kommende Saison vorzubereiten.

In der ersten Runde des Siegener Kreispokals konnten wir uns am vergangenen Mittwoch gegen den Liga-Rivalen TSV Siegen mit 2:1 durchsetzen. Bei Flutlicht und vor stimmungsvoller Kulisse war dieser Sieg des Bürbacher Teams, die mit einem Mix aus Spielern aus Erster und zweiter Mannschaft auflief, vor allem durch ihre starke kämpferische Leistung und ihren Siegeswillen nach einem 0:1-Rückstand durchaus verdient.

Der Wahrheitsgehalt des Sprichworts „eine Schwalbe macht noch keinen Sommer“ wurde der Bürbacher Zweitvertretung am Sonntag insofern auf bittere Art und Weise vor Augen geführt, als dass der gute Auftritt in Eschenbach die Probleme aus der Vorbereitung noch nicht hat verschwinden lassen können. Nach 1:0-Pausenführung führte ein Doppelschlag der Gäste zur 1:2-Heimniederlage.