1. TT-Mannschaft setzt sich am Ende mit 9:5 gegen Dielfen durch

Die 1. TT-Mannschaft musste gegen den Vorletzten Dielfen antreten. Von der Papierform her war ein Sieg Pflicht. Allerdings liegen die Dielfener Spieler den Bürbachern nicht besonders gut, was vor allem für das vordere Paarkreuz gilt.  In den Doppeln lief es jedoch zunächst plangemäß: Frank Schneyer/ Stefan Hültner hatten keine Probleme mit Spiegel / Biazeck, R., während Waldemar Lemmer/ Ulrich Jansen gegen Flender/ Biazeck, D. keinen Satz gewinnen konnten (1:1). Das Duell der Doppel 3 zwischen Jürgen Gräf/ Karsten Peters und Ley/ Bäcker ging dann ebenfalls 3:0 aus, diesmal wieder für die beiden Bürbacher, so dass es vor der ersten Einzelrunde 2:1 stand. Vorne konnten dann weder Frank Schneyer gegen Spiegel noch Waldemar Lemmer gegen Flender einen Satz gewinnen, so dass die Dielfener mit 3:2 in Führung gingen - allerdings zum ersten und zum letzten Mal in diesem Spiel. In der Mitte konnte Stefan Hültner nach anfänglichen Schwierigkeiten  (11:9, 9:11) seinen Gegner Ley in Schach halten. Das längste und am härtesten umkämpfte Spiel lieferten sich die beiden Abwehrstrategen Jürgen Gräf und D. Biazeck, wobei man als Zuschauer mitunter den Eindruck hatte, dass die beiden einen Nichtangriffspakt geschlossen hatten. Konsequenterweise ging es nach 9:11, 14:12, 11:7 und 9:11 in den Entscheidungssatz, indem dann Jürgen Gräf mit 11:8 knapp die Nase vorn hatte (4:3).  Hinten hatte Karsten Peters  seinen Gegner R. Biazeck bei seinem Comeback gut im  Griff und gewann glatt. Ulrich Jansen musste gegen Bäcker zwar nach einem 11:6-Start mt 7:11 den Satzausgleich hinnehmen, siegte in der Folge aber recht ungefährdet zum 6:3 der Bürbacher vor der zweiten Einzelrunde. Vorne konnten die Bürbacher Frank Schneyer und Waldemar Lemmer  auch in der zweiten Runde nichts ausrichten gegen Flender bzw. Spiegel und unterlagen erneut ohne Satzgewinn (6:5). In der Mitte sah es zunächst so aus, als könnten die Dielfener das Ruder nochmal rum reißen, als Stefan Hültner gegen D. Biazeck den ersten Satz mit 6:11 verlor und im zweiten Satz in die Verlängerung musste und im  Parallelspiel Jürgen Gräf den ersten Satz gegen Ley mit 8:11 abgab. Doch die beiden Bürbacher behielten die  Nerven und siegten anschließend recht souverän zur 8:3-Führung. Der druckvoll agierende Karsten Peters machte mit einem 11:8, 11:6 und 11:6 gegen Bäcker dann den Deckel drauf zum erhofften 9:5-Sieg bei einer Satzbilanz von 27:21, womit die Bürbacher zumindest bis zum Topspiel am Donnerstag in Geisweid gegen Tabellenführer Niederschelden I Tabellenplatz 2 behaupten können.