1. TT-Mannschaft geht nach 3 3/4 Stunden leer aus im Topspiel bei Niederschelden I

Die 1. TT-Mannschaft musste in Geisweid beim ungefährdeten Spitzenreiter Niederschelden I antreten, der allerdings in der Woche zuvor gegen Eiserfeld die erste Niederlage der Saison kassiert hatte. Der Doppelstart misslang den Bürbachern: Waldemar Lemmer/ Ulrich Jansen unterlagen gegen Rinsdorf/ Roth mit 9:11, 10:12 und 7:11 und auch Frank Schneyer/ Stefan Hültner kamen gegen die offensiv gut agierenden Seibel/ Trautes nie richtig ins Spiel und unterlagen mit 1:3 (0:2). Eine ganz enge Kiste war dann das Duell der Doppel 3 zwischen Jürgen Gräf/ Karsten Peters und Böhmer/ Neumann: die Bürbacher führten dabei zunächst mt 2:1 nach Sätzen und 8:2, verspielten diese Führung und mussten nach einem 10:12 in den Entscheidungssatz, den sie sich anschließend  hauchdünn mit 11:9 sichern konnten. 1:2 war somit der Stand vor der ersten Einzelrunde aus Bürbacher Sicht. Waldemar Lemmer kam nach Startschwierigkeiten gegen Rinsdorf (7;11) besser ins Spiel und ließ dem Scheldener in den Folgesätzen keine echte Chance mehr. Frank Schneyer musste hingegen nach einem 1:1 in den ersten beiden Sätzen gegen Roth die Folgesätze mit 8:11 und 9:11 gegen den variabel angreifenden Gegner abgeben (2:3). In der Mitte kam Jürgen Gräf mit seinem Defensivspiel am Ende gegen Seibel beim 11:13, 3:11 und 17:15  nicht durch.  Deutlich enger war das Match von Stefan Hültner gegen Böhmer, das nach 11:13, 11:5, 9:11 und 11:3  in den Entscheidungssatz ging, in dem der Scheldener einige Matchbälle nicht nutzen konnte und Stefan Hültner mit 15:13 das bessere Ende für sich  hatte (3:4). Hinten kam Ulrich Jansen mit dem Kurznoppenspiel von Trautes nicht gut zurecht und unterlag glatt und auch Karsten Peters konnte gegen Neumann nur einen Satz gewinnen, so dass es vor der zweiten Einzelrunde schon 6:3 für den Spitzenreiter hieß. Vorne wollte sich Frank Schneyer gegen Rinsdorf für die unglückliche Niederlage aus der Hinrunde revanchieren, kam jedoch erneut nicht gut zurecht mit dessen Spiel und musste nach einem 1:1-Zwischenstand im dritten Satz einen 6:8- und im vierten Satz einen 7:10-Rückstand aufholen, was schlussendlich zum knappen 3:1-Sieg gelang. Waldemar Lemmer lieferte anschließend gegen Roth eine deutlich sehenswertere Partie ab, führte sogar mit 2:1 nach Sätzen, ehe der Scheldener Angreifer aufdrehte und dem Bürbacher Abwehrer im vierten und fünften Satz keine Chance mehr ließ (4:7). Nach der in den Sätzen knappen 3:0-Niederlage von Stefan Hültner gegen Seibel war beim Stand von 4:8 nur noch ein Unentschieden möglich, wobei beim Stand von 2:1  nach Sätzen und 9:8 nach Punkten von Defensivkünstler Frank Böhmer gegen den Bürbacher Abwehrstrategen Jürgen Gräf schon  alles nach einem 4:9  aussah. Böhmer versuchte dann allerdings mit Gewalt das Spielende zu erzwingen, was beim 9:11 mißlang. Im Entscheidungssatz lief es beim 11:6 dann besser für den Bürbacher Abwehrer, so dass auch das bereits zuvor beendete 3:1 von Karsten Peters gegen Trautes noch in die Wertung kam, so dass es nun 6:8 stand. Ulrich Jansen zeigte im letzten Einzel des Tages beim 3:1 gegen Neumann ein taktisch gutes Spiel (7:8), so dass nun wie  bei der äußerst unglücklichen Niederlage im Hinspiel das Schlussdoppel  entscheiden musste. Diesmal mussten Frank Schneyer/ Stefan Hültner gegen Rinsdorf/ Roth antreten und waren gegen diese Kombination chancenlos, insbesondere weil Roth sehr offensiv und druckvoll agierte und aus allen Lagen angriff. Am Ende besiegelte das 7:11, 7:11 und 9:11 die erneute 7:9-Niederlage nach 3 3/4 Stunden nach einer kämpferisch guten Leistung der Bürbacher, die in den Einzeln zwar mithalten konnten, in den Doppeln jedoch unterlegen waren. Nächster Gegner ist am Donnerstag zuhause Salchendorf II.