1. TT-Mannschaft behält nach einem Kampfspiel gegen Eiserfeld einen Punkt in Bürbach

Die 1. TT-Mannschaft wollte nach dem erfolgreichen Rückrundenauftakt in Geisweid (9:3) im ersten Heimspiel der Rückrunde die Punkte in Bürbach behalten. Die Eiserfelder waren allerdings ebenfalls mit einem Sieg in die zweite Halbserie gestartet und liefen in stärkerer Aufstellung als bei der Hinrundenniederlage auf. Die Eingangsdoppel liefen erwartungsgemäß: Frank Schneyer/ Stefan Hültner konnten nach Startschwierigkeiten Kuhn/ Stötzel mit 3:1 in Schach halten, während Waldemar Lemmer/ Bruno Griech ihren Gegnern Weber/ Löber zum glatten Sieg gratulieren mussten. Im Duell der Doppel 3 setzten sich in überwiegend engen Sätzen Jürgen Gräf/ Karsten Peters mit 3:1 gegen Jahnke/ Schneider zur 2:1-Führung vor der ersten Einzelrunde durch. Vorne musste Frank Schneyer gegen Löber nach einer 2:0-Führung noch in den Entscheidungssatz, den er sich dann jedoch mit 11:6 sichern konnte. Waldemar Lemmer musste gegen Weber zwar den ersten Satz in der Verlängerung abgeben, glich per 11:6 anschließend aus, gewann den engen dritten Satz mit 13:11 und hatte danach beim 11:4 das Spiel im Griff. Mit einer 4:1-Führung sah es nun ganz gut für die Bürbacher aus. In der Mitte gab es hartumkämpfte Spiele, wobei Stefan Hültner gegen Jahnke ebenso in den Entscheidungssatz musste wie Jürgen Gräf gegen Kuhn. Stefan Hültner blieb bis zum Seitenwechsel dran an Jahnke, musste den Eiserfelder dann jedoch ziehen lassen. Jürgen Gräf hatte nach einer 2:1-Satzführung keine Chance mehr gegen den stark aufspielenden Angriffsspieler Kuhn, so dass Eiserfeld auf 3:4 verkürzen konnte. Hinten lief es anschließend ähnlich suboptimal, da Bruno Griech nach einem 14:16, 11:13-Start gegen Stötzel durch ein 11:9 und 12:10 zwar noch in den Entscheidungssatz kam, der dann jedoch mit 8:11 verloren ging.  Ähnlich eng war das Match von Karsten Peters gegen Schneider: auch hier ging es nach 13:11, 10:12, 6:11 und 16:14 in den Entscheidungssatz, der dann zum vierten Mal in Folge - hier mit 8:11 - vom Eiserfelder Spieler gewonnen wurde, womit Eiserfeld zur Halbzeit mit 5:4 führte. In der zweiten Einzelrunde hatte Frank Schneyer vorne gegen Weber keine Probleme, wohingegen Waldemar Lemmer nach gutem Spiel gegen Löber recht unnötig in den Entscheidungssatz musste, den sich der zum Satzende hin jeweils steigernde Eiserfelder mit 11:8 holte (5:6). In der Mitte konnte Stefan Hültner seinen Gegner Kuhn nur einen Satz in Schach halten und unterlag am Ende recht klar mit 1:3 zum 5:7 aus Bürbacher Sicht. Jürgen Gräf hatte zwar auch nicht seinen besten Tag erwischt, konnte jedoch in der weiten Abwehr hinter dem Tisch genug Bälle fangen, um Jahnke knapp mit 3:1 zu bezwingen (6:7). Bruno Griech hatte anschließend zwei Sätze lang keine Probleme mit Jugendspieler Schneider, der sich jedoch steigern konnte und zum 2:2 ausglich. Mit Glück und Geschick konnte Bruno Griech am Ende mit 11:7 den zweiten 5-Satz-Sieg der Bürbacher (von 7 insgesamt) holen (7:7). Karsten Peters musste nun gegen Stötzel ran und Frank Schneyer/ Stefan Hültner im Schlussdoppel gegen Weber/ Löber. Die Bürbacher Dornenglanz-Doppelpaarung ging sang- und klanglos gegen die Eiserfelder Anti-Kombination unter, so dass es nun an Karsten Peters lag, wenigstens einen Punkt zu retten. Und das gelang auch, denn pünktlich zu seinem Geburtstag um 0:00 Uhr verwandelte der Bürbacher den Matchball zum 3:1-Sieg, der das verdiente 8:8 bei einer Satzbilanz von 35:33 nach 4 Stunden Spielzeit sicherte. Mit 17:9 Punkten mischen die Bürbacher in der Tabelle weiter oben mit und müssen in der nächsten Woche am Freitag bei DJK Siegen III anttreten.