Rabenschwarzer Sonntag, Ergebnis 6:1

Für den letzten Sonntag gibt es wenig Worte und auch wenig Entschuldigungen.

Bei bestem Wetter reisten die Bürwer Mädels zum FC Ebenau.

Was an diesem Sonntag fehlte, ist schnell zusammen gefasst:

Laufbereitschaft, der Wille zu gewinnen, Kampfgeist und Ehrgeiz.

Die Mädels aus Ebenau waren bereits zu Beginn wacher und spritziger. Man merkte sofort, sie wollen die 3 Punkte. So gingen sie auch recht schnell in der 4. Spielminute mit 1 zu 0 in Führung.

Die Bürwer Mädels konnten dann noch in der ersten Halbzeit (40 Min) durch Sarah Weber das 1:1 erzielen und erhielten kurz vor der Halbzeit sogar noch die Möglichkeit durch einen Elfmeter in Führung zu gehen. Doch auch dies ging an diesem Sonntag schief. Yvonne konnte den Elfmeter nicht verwandeln und setzte den Ball links am Tor vorbei.

Als dann kurz darauf Ebenau den Führungstreffer erzielte, sah man elf hängende Köpfe am Spielfeld. Dann ertönte der Pfiff und es ging in die Pause.

Die Halbzeitansprache fiel ernüchternd aus. Die Trainer fanden keine Worte für die Vorstellung der ersten 45 Minuten und so ging es in die zweite Halbzeit. Doch anstatt sich aufzubäumen und das Spiel zu drehen, fanden die Mädels gar nicht mehr ins Spiel.

In der Folge wirkte es wie eine völlige Aufgabe der gesamten Mannschaft und so war es für Ebenau recht leichtdas Spiel für sich zu entscheiden und auch das Ergebnis noch auf 6:1 in die Höhe zu schrauben.

Ich glaube jede einzelne Spielerin weiß, dass dies eine Vorstellung war, die gar nicht ging. Doch lange durchatmen ist nicht, denn bereits am Mittwoch ging es gegen die Fortuna Mädels aus Freudenberg.

Spielbericht folgt....

 

 

 

IMG_2834
 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern