Bittere Niederlage im Entscheidungsspiel um Platz 2

SpVg Bürbach - Fortuna Freudenberg II 1:6 (0:1)

In den Entscheidungsspielwochen fiel die Entscheidung im "Endspiel um den 2. Tabellenplatz", wie von Trainer SJ im Vorlauf vermutet, am zweitletzten Spieltag. Derbytime, Fortuna Freudenberg zu Gast, letztes Heimspiel, Fußballerherz was willst Du mehr. Die Vorzeichen waren auf unserer Seite allerdings nicht optimal. Mit Rahel, Sarah W, Lara und Jana fehlten vier nominelle Stammkräfte und somit jede Menge Qualität, zudem fiel "kurzfristig" auch die im Feld angedachte Ena aus.

Personalprobleme dürfen allerdings nur in seltenen Fällen als Ausrede herhalten, daher lassen wir uns darauf gar nicht ein und werfen uns gleich ins Spielgeschehen. Die ersten Minuten gehörten dem Gast aus Freudenberg, der mit einem Lattenkracher nach einem Freistoß aus eigentlich spitzer Position von rechts außen gleich mal andeutete, wo der Hase langlaufen sollte,

Eine etwas weniger knappe Chance hatten dann unsere Farben nach einem feinen Spielzug, Betzi setzte Marie mit einem schönen Flachpass in Szene, die schnell auf Sandra auf rechts außen weiterleitete. Die eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe senkte sich gefährlich, aber leider erst hinter dem zweiten Pfosten nieder. Mit einer mutigen Direktabnahme nach Ecke von Sandra hatte Mary danach Pech, der Ball ging deutlich drüber.

 

Leider zeigte sich in der Folge , dass wir nicht an die Leistungen der Vorwoche anknüpfen konnten. Zwar verteidigte die Abwehr erneut in vielen Situationen stark und erkämpfte viele Pässe, allerdings verspielte die Dreierkette auch viele Bälle durch unpräzise Pässe, spielte viel zu häufig gefährliche Querpässe vor dem eigenen Strafraum, auf die die Fleckerinnen mit Esther Rompf in vorderster Front nur lauerten und brachten sich so selbst in unnötige Drucksituationen.

Davor offenbarten Yvonne und Susi in der Rausrück-Bewegung gestern große Defizite, sodass die Löcher teilweise zu groß wurden und wir so auch nicht immer enge Manndeckung sahen. Sinnbildlich fiel so auch der Treffer. Bei dem tiefen Pass von Esem Keles in die Spitze auf Rompf, ließ Yvonne ihr entscheidend zu viel Platz für das Anspiel, Tanja, die früh mit Vanessa zusammengerasselt war, kam nicht in ihr Höchsttempo und so ließ die schnelle Stürmerin Schibu im Eins gegen Eins keine wirkliche Chance (27.)

Auch im weiteren Verlauf blieb es auf unserer Seite ein Spiel geprägt von vielen Ungenauigkeiten, vertändelten Bällen, teilweise trotz deutlich angesagtem Hintermann und vielen leichten Fehlern, ein klarer Rückfall. Mit 0:1 ging es bis dato leistungsgerecht in die Halbzeit. Freudenberg wollte und konnte am gestrigen Tag mehr, das änderte sich auch nach der Halbzeit nicht.

Für die angeschlagene Betzi kam dann Jenni zur zweiten Halbzeit angeflogen und übernahm die Aufgabe gegen Esem, während Yvonne für Julia auf die rechte Abwehrseite gegen Lea Lauber rückte. Leider hatte sie in der 49. Minute im Laufduell das Nachsehen und Freudenbergs Spielführerin netzte sicher ein, allerdings wäre vorher der lange Ball aus dem Zentrum erneut deutlich besser zu verteidigen gewesen.

Unsere Farben fanden aber nur zwei Minuten später die richtige Anwort. Aus meiner Sicht gab es bezogen auf das gestrige Spiel keineren verdienteren Torschützen als unsere Kahrin, die auf einer für sie völlig ungewohnten Position noch das größte Engagement zeigte und sich mutig in jeden Ball warf. Einen Abpraller schob unser verpeilter Schluffi schließlich in von halb rechts im Strafraum in die Maschen und freute sich wie ein Schnitzel, natürlich auch die Mannschaft.

Die Bürwerinnen witterten jetzt Morgenluft und hatten jetzt ihre beste Phase, doch ein Kopfball von Tina fand ebenso wenig sein Ziel wie ein schon deutlich besserer getretener Freistoß von Mary. Endgültig auf die Verliererstraße brachten wir uns dann selbst. Einen Freistoß der Fleckerinnen, der zentral einflatterte, wollte Tanja rausschlagen, doch der Ball rutschte ihr über den Schlappen und auch der sichtlich verdutzten Schibu durch (71.).

Noch viel unglücklicher, weil unbedrängt geriet dann Vanessas Eigentor, die den Ball nach einem Eckstoß für die Fleckerinnen unglücklich ins eigene Tor abfälschte. Die Entscheidung war gefallen, In der 84. Minute verursachte Schibu dann zu ungestüm einen Strafstoß, den ersten Ball grätschte sie im Eins gegen EIns noch super zur Seite, setzte aber auch auf den offenen Ball zur Grätsche an und traf dabei eine Freudenbergerin leicht. Zwar kein böses Foul, aber eben Gegenspieler und kein Ball, folgerichtig Strafstoß, den der dem Spitzenspiel würdige Schiedsrichter Thomas Müller auch pfiff.

Melina Stettner nutzte diese Gelegenheit aus. Das 6:1, dass die eingewechselte Sara Hasani dann in der Schlussminute erzielte, war letztlich nur noch Makulatur. Um drei Tore zu hoch, aber hochverdient gewann Freudenberg gegen eine angeknockte Bürbacher Mannschaft, die es nicht verstand, hinten mit der Sicherheit der Vorwochen aufzuspielen und vorne auch selten richtigen Druck entfachen konnte.

Daher gratulieren wir Hartmut, Dennis und ihrenDamen sportlich fair zum verdienten Erringen des 2. Tabellenplatzes!

Für uns geht es im letzten Spiel in Ostentrop jetzt bei nochmal spannender Lage im Abstiegskampf darum, den dritten Platz abzusichern und damit immer noch einem Rekord nachzujagen und die Saison so würdig innerhalb der Zielsetzung (Platz 1-3) zu beenden. Wer darauf Bock hat, ist herzlich eingeladen ;)


Da gestern unser letztes Heimspiel in der laufenden Saison ablief, gebührt unser riesengroßer Dank unserer guten Seele Peter "Buggi" Bug, der am Samstag, dem Tage seines Geburtstages satte sechs Stunden Frikadellen für den gestrigen Spieltag zusammen klöppelte. So einen Menschen gibt es eben nur einmal auf der Welt. Ein echter Amigo der SpVg. Danke Buggi für die tolle Bewirtung in diesem Jahr (und dafür, dass Du die Musik immer ausgestellt hast) :D

 

Aufstellung: Schibu, Vanessa, Tanja, Betzi (46. Jenni). Yvonne, Susi, Sarah A, Marie, Sandra (56. Ali), Tina (80. Kirsten), Kathrin

 

 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern