Satzung

Satzung der Bürbacher Spielvereinigung 1909 e.V.
(mit Jugendordnung)

§ 1 Name, Sitz und Zweck

1. Der am 01. Juli 1909 unter dem Namen „Bürbacher Spielvereinigung 1909“ gegründete Verein ist unter der Nr. VR. Bd. 832 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Siegen eingetragen. Sitz des Vereins ist Siegen (Stadtteil Bürbach).
Die Vereinsanschrift lautet:
Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V.,
Postfach 120 150, 57022 Siegen.

2. Der Verein ist Mitglied der zuständigen Landesfachverbände sowie des Stadtsportverbandes und des Landessportbundes. Die Mitglieder unterwerfen sich daher auch den Satzungen und Ordnungen dieser Verbände.

3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Pflege und Förderung des Amateursports. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Ermöglichung sportlicher Übungen und Leistungen. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Personen durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.

§ 2 Erwerb der Mitgliedschaft

1. Mitglied kann jede natürliche Person werden.
2. Das Aufnahmegesuch erfolgt schriftlich, bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich.
3. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand.

§ 3 Verlust der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch Austritt, Tod oder Ausschuss aus dem Verein. Die Austrittserklärung ist schriftlich an den Vorstand zu richten.
2. Der Austritt ist nur zum Schluss eines Kalendervierteljahres mit einer 6-wöchigen Kündigungsfrist möglich.
3. Ein Mitglied kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:
a. wegen Zahlungsrückstand von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Mahnung;
b. wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder eines groben unsportlichen Verhaltens;
c. wegen unehrenhaften Handlungen.
4. Der Bescheid übe den Ausschuss ist dem Mitglied in geeigneter Form mitzuteilen.

§ 4 Beiträge

1. Die monatlichen Beiträge sowie außerordentliche Beiträge werden jährlich von der Mitgliederversammlung festgelegt.
2. Die Mitglieder erhalten in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
3. Der Beitrag wird erhoben
a. durch Bankeinzugsverfahren
b. durch Kassenboten.

§ 5 Interessengemeinschaften

Der Verein kann mit anderen Vereinen, die ähnliche oder gleiche Ziele verfolgen, vertraglich eine Interessengemeinschaft bilden.

§ 6 Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung
2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) findet in jedem Jahr statt.
3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von 14 Tagen mit entsprechender Tagesordnung einzuberufen, wenn es:
a. der Vorstand beschließt oder
b. ein Zehntel der stimmberechtigten Mitglieder schriftlich beim Vorsitzenden beantragt hat.
4. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Gesamtvorstand. Sie geschieht durch schriftliche Einladung oder Veröffentlichung in der Vereinszeitung und durch Aushang im Vereinskasten. Zwischen dem Tage der Veröffentlichung, der Einberufung und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 14 Tagen liegen.
5. Mit der Einberufung der ordentlichen Mitgliederversammlung ist die Tagesordnung mitzuteilen. Diese muss folgende Punkte enthalten:
a. Bericht des Vorstandes;
b. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer;
c. Entlastung des Vorstandes;
d. Wahlen;
e. Beschlussfassung über vorliegende Anträge;
f. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge.
6. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 30 stimmberechtigte Mitglieder anwesend sind. Ist die vorgeschriebene Zahl nicht erschienen, so beruft der Vorstand eine neue Versammlung ein, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden stimmberechtigten beschlussfähig ist. Bei Wahlen und zu fassenden Beschlüssen sind Mitglieder über 18 Jahre stimmberechtigt.
7. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmgleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bzw. des Versammlungsleiters den Ausschlag. Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
8. Anträge können gestellt werden;
a. von Mitgliedern
b. vom Vorstand
c. von den Abteilungen.
9. Über Anträge, die nicht schon in der Tagesordnung verzeichnet sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens 8 Tage vor der Versammlung schriftlich bei dem Vorsitzenden des Vereins eingegangen sind.
10. Geheime Abstimmungen erfolgen nur, wenn mindestens 10 stimmberechtigte Mitglieder es beantragen.
11. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in ein Protokollbuch einzutragen und vom 1. Vorsitzenden und dem Geschäftsführer zu unterzeichnen.

§ 7 Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem:
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Geschäftsführer
1. Kassierer
2. Kassierer
Jugendleiter
Sozialwart
Pressewart
Abteilungsleitern
Beisitzern (die Anzahl kann je nach Bedarf variabel sein)
2. Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem:
1. Vorsitzender
2. Vorsitzender
Geschäftsführer
1. Kassierer
3. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende und der Geschäftsführer. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jeder von ihnen ist allein vertretungsberechtigt.
4. Die Ausübung eines Vorstandsamtes dauert 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich. Turnusgemäß scheidet jährlich die Hälfte des Vorstandes aus und wird neu gewählt. Die Abteilungsleiter, werden von ihren Abteilungen, in einer gesondert einberufenen Abteilungs-Versammlung gewählt. Die Wahl der Abteilungsleiter bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.
5. Wahlschema:
1. Gruppe
1. Vorsitzender
1. Kassierer
Pressewart
Beisitzer
Abteilungsleiter
2. Gruppe
2. Vorsitzender
Geschäftsführer
2. Kassierer
Jugendleiter
Sozialwart
Beisitzer
Abteilungsleiter
6. Der Jugendleiter wird in einer gesonderten einberufenen Versammlung von der Jugend des Vereins gewählt. Im Übrigen ist die Jugendsatzung Bestandteil dieser Satzung. Die Wahl des Jugendleiters bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.
7. Der Gesamtvorstand leitet den Verein. Seine Sitzungen werden von dem Vorsitzenden geleitet. Er tritt zusammen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert. Er ist beschlussfähig, wenn die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend ist. Beim Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der Gesamtvorstand berechtigt, ein neues Mitglied kommissarisch bis zur nächsten Wahl zu berufen.
8. In der Geschäftsordnung kann der Vorstand nähere Bestimmungen treffen für seine Arbeitsweise sowie für die Arbeitsweise der in der Satzung genannten Gremien und Organe.
9. Der geschäftsführende Vorstand ist für Aufgaben zuständig, die auf Grund ihrer Dringlichkeit einer schnellen Erledigung bedürfen. Er erledigt außerdem Aufgaben, deren Behandlung durch den Gesamtvorstand nicht notwendig ist. Er trifft für seine Arbeitsweise Bestimmungen in einer Geschäftsordnung.

 
§ 8 Kassenprüfung

Die Kasse des Vereins sowie evtl. Kassen der Abteilungen werden in jedem Jahr durch zwei von der Mitgliederversammlung des Vereins gewählte Kassenprüfer geprüft. Die Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassierers.

§ 9 Auflösung des Vereins

1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Auf der Tagesordnung dieser Versammlung darf nur der Punkt „Auflösung des Vereins“ stehen. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn es;
a. der Gesamtvorstand mit einer Mehrheit von drei Vierteln aller seiner Mitglieder beschlossen hat oder;
b. von zwei Dritteln der stimmberechtigten Mitgliedern des Vereins schriftlich gefordert wurde.
2. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens 50% der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
Die Auflösung kann nur mit einer Mehrheit von Dreivierteln der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
Die Abstimmung ist namentlich vorzunehmen.
3. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Siegen, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

§ 10 Gültigkeit

Mit der Annahme dieser Satzung treten alle bisher gültigen Satzungen einschließlich Änderungen außer Kraft.
Siegen-Bürbach, den 28.02.2014

 
 
 
 
 
 
 
Jugendordnung

§ 1 Namen und Mitgliedschaft

Mitglieder der Jugendabteilung der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V. sind alle Jugendliche sowie gewählten und berufenen Mitglieder/Mitarbeiter/innen der Jugendabteilung.

§ 2 Aufgaben

Die Jugend als Fußballabteilung der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V. führt und verwaltet sich selbständig und entscheidet über die Verwendung der ihr zufließenden Mittel.
Aufgaben der Jugendarbeit der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V. sind insbesondere:
a. Förderung des Sports als Teil der Jugendarbeit
b. Zusammenarbeit mit anderen öffentlichen und freien Trägern der Jugendhilfe und anderen Vereinen.
c. Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen in der Gesellschaft.
d. Entwicklung und Förderung neuer Formen des Sportes.

§ 3 Organe

Organe der Jugend der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V. sind:
- die Vereinsjugendtage
- der Vereinsjugendausschuss

§ 4 Vereinsjugendtag
a. Die Vereinsjugendtage sind ordentlich und außerordentliche. Sie sind das höchste Organ der Fußballjugend der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V.
Sie bestehen aus allen Mitgliedern der Fußballjugend.
b. Aufgaben des Vereinsjugendtages sind:
- Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Jugendausschusses
- Entgegennahme der Berichte und Verabschiedung des Kassenabschlusses des Vereinsjugendausschusses
- Beratung der Jahresrechnung und Verabschiedung des Haushaltsplanes
- Entlastung des Vereinsjugendausschusses
- Wahl des Vereinsjugendausschusses
- Beschlussfassung über vorliegende Anträge
c. Der ordentliche Vereinsjugendtag der Fußballabteilung findet jeweils im ersten Quartal des Jahres vor der ordentlichen Jahreshauptversammlung des Gesamtvereines statt.
Er wird vom/von der Vorsitzenden des Jugendausschusses vorher (mindestens zwei Wochen) schriftlich oder durch Veröffentlichung in der Vereinszeitung unter Angabe der Tagesordnung einberufen.
d. Ein außerordentlicher Jugendtag findet statt, wenn das Interesse der Fußballjugend es erfordert oder wenn ¼ der stimmberechtigten Mitglieder der entsprechenden Jugend es schriftlich unter Angabe von Gründen beim Jugendausschuss beantragt.
e. Der Vereinsjugendtag ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig.
Er wird beschlussfähig, wenn die Hälfte der nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer/innen nicht mehr anwesend ist.
f. Bei Abstimmung und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.
g. Die Mitglieder der Jugendabteilung, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, haben je eine nicht übertragbare Stimme.

§ 5 Vereinsjugendausschuss

a. Der Vereinsjugendausschuss der Fußballjugend der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V. besteht aus folgenden Personen:
- dem/der Jugendleiter/in als Vorsitzende(r)
- dem/der Jugendgeschäftsführer/in (als Stellvertreter des Vorsitzenden)
- dem/der Jugendkassenwart/in
- die mit einer Funktion innerhalb der Jugend berufene Personen
- und zwei Jugendvertretern/-vertreterinnen die zur Zeit der Wahl noch Jugendliche sind.
b. Der/die Vorsitzende (Jugendleiter/in) vertritt die Interessen der Fußballjugend nach innen und außen.
Dies setzt voraus, dass es sich hierbei um eine volljährige Person handelt, welche die Jugend rechtsgeschäftlich vertritt.
Der/die Vorsitzende und sein(e) Stellvertreter(in) sind Mitglieder des Vereinsvorstandes der Bürbacher Spielvereinigung 09 e.V.
c. Mitglieder des Vereinsjugendausschusses werden vom Vereinsjugendtag für 3 Jahre gewählt und bleiben bis zur Neuwahl des Vereinsjugendausschusses im Amt.
d. In den Vereinsjugendausschuss ist jedes Vereinsmitglied wählbar.
e. Der Vereinsjugendausschuss erfüllt seine Aufgabe im Rahmen der Vereinssatzung, der Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Vereinsjugendtages.
Der Vereinsjugendausschuss ist für seine Beschlüsse dem Vereinsjugendtag und dem Vorstand des Vereines verantwortlich.
f. Die Sitzungen des Vereinsjugendausschusses finden nach Bedarf statt.
Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder des Vereinsjugendausschusses ist vom/von der Vorsitzenden eine Sitzung binnen zwei Wochen einzuberufen.
g. Der Vereinsjugendausschuss ist zuständig für alle Angelegenheiten der Fußballjugend des Vereins. Er entscheidet über die Verwendung der der Jugendabteilung vom Vereinsvorstand zufließenden und öffentlichen Mittel.
h. Zur Planung und Durchführung besonderer Aufgaben kann der Vereinsjugendausschuss Unterausschüsse bilden. Ihre Beschlüsse bedürfen der Zustimmung des Vereinsjugendausschusses.

§ 6 Jugendordnungsänderungen

Änderungen der Jugendordnung können nur von dem ordentlichen Vereinsjugendtag oder einem speziell zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Vereinsjugendtag beschlossen werden. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.

§ 7 Inkrafttreten
Diese Jugendordnung wurde an einem Vereinsjugendtag beschlossen und tritt sofort in Kraft. Gleichzeitig löst sie die vom Jugendtag am 15.10.1977 beschlossene Jugendordnung ab.