Chronik

100 Jahre Vereinsgeschichte auf einen Blick 1909-2009

Unter der Leitung von Lehrer Emil Spring wurde in der Gaststätte Johann Heinrich Heinbach am 28. Juli 1909 die „Spielvereinigung von Bürbach“ gegründet.

1910 Auf der ersten Jahreshauptversammlung am 30. Januar 1910 beschloss man, dem Verein den bis heute gültigen Namen „Bürbacher Spielvereinigung 1909“ zu geben.

1911 Das erste Spielfest der Spielvereinigung fand am 9. August 1911 statt. Es wurden ein Fußballwettspiel von 20minütiger Dauer, ein Fußballspiel von ebenfalls 20 Minuten und ein „Dreimeter-Sprung“, bei dem fünf Preise vergeben wurden, veranstaltet.

1912 In diesem Jahr erreichte der Verein einen 5. Preis beim Spielfest des Kreises Siegen.
Am 3. Juni 1912 wurde auf Verlangen der staatlichen Jugendpflege eine Turnabteilung gegründet.

1913 Für die neugeschaffene Turnabteilung wurde als erstes Trainingsgerät ein Barren angeschafft. Es wurde ab Juni 1913 unter der Leitung von Vorturner Buch aus Marienborn geübt.

1916 Beim Pokalturnier des Sportvereins „Borussia Siegen“ wurde von der Spielvereinigung der 1. Preis erzielt.
Am 9. Juli 1916 wurden die Farben „Schwarz-Weiß-Grün“ als Vereinsfarben gewählt.

1919 Der Verein trat nach der Beendigung des 1. Weltkrieges dem Westdeutschen Spielverband als Dachorganisation bei.

1920 Ab diesem Jahr wurde im Verein neben Fußball, Schlagball und Faustball auch die Leichtathletik betrieben. Bürbacher Sportler nahmen am Gillerberg-Sportfest und anderen Leichtathletik-Veranstaltungen teil.

1921 Der neue Sportplatz der Spielvereinigung, den die Sportler in Eigenarbeit geschaffen hatten, wurde der Öffentlichkeit übergeben. Vorher hatte man auf einer Wiese, der sog. „Oarse-Wees“ beim heutigen Kindergarten, gespielt.

1922 Als erstes Mitglied der Bürbacher Spielvereinigung errang Gustav Heide das Deutsche Sportabzeichen in Bronze.
In der Meisterschaft gelang der 1. Fußballmannschaft der Aufstieg in die A-Klasse.

1924 Der Sportplatz wurde auf eine Größe von 75m x 100m vergrößert.

1929 Eine erste Jugendmannschaft nahm für einige Jahre den Spielbetrieb auf.

1934 Der aus mehreren Personen bestehende Vereinsvorstand wurde durch eine Gesetzesänderung der Nationalsozialisten abgeschafft und durch einen „Vereinsführer“ ersetzt.

1936 Aufstieg der 1. Mannschaft in die 1. Kreisklasse.

1940 Gewinner des Kreiswettbewerbs um den Tschammer-Pokal (Vorläufer des DFB-Vereinspokals) und Siegerländer Vertreter in der 1. Westfalenhauptrunde.

1945 Nach Kriegsende wurde am 16. September 1945 durch Genehmigung der Alliierten Militärregierung der Verein für den Sportbetrieb zugelassen.

1946 In diesem Jahr wurde eine Damenhandballabteilung gegründet. Sie bestand bis zum Jahr 1949. Die Herrenhandballmannschaft wurde 1947 aufgelöst.

1948 Der Bürbacher Spielvereinigung gehörten 97 Mitglieder an.

1950 Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die 1. Kreisklasse (heute Kreisliga A).

1954 Eine B-Jugend-Mannschaft wurde bis etwa 1958 für den Spielbetrieb angemeldet.

1959 Gründung einer Tischtennisabteilung.
Bau des Gerätehauses auf dem Sportplatz, das 1998 wegen des Neubaus eines Vereinsheimes abgerissen werden musste.

1963 Aufnahme des Trainings einer Fußballjugendmannschaft und Gründung einer Jugendabteilung.

1964 Meisterschaft in der 3. Kreisklasse und Aufstieg in die 2. Kreisklasse, Gruppe Ost.

1966 Die neue Turnhalle oberhalb der Bürbacher Schule wurde eingeweiht.

1969 Am 16. Juni 1969 beging die Bürbacher Spielvereinigung ihr 60 jähriges Jubiläum mit einer Feier in der Turnhalle.

1971 Aufstieg der Tischtennismannschaft in die 1. Kreisklasse, Gruppe Süd.

1976 Bau einer Flutlichtanlage auf dem Sportplatz in Eigenleistung der Vereinsmitglieder.
Die Tischtennismannschaft wiederholte ihren Erfolg von 1971.

1977 Die 1. Fußballmannschaft errang die Meisterschaft der 2. Kreisklasse und stieg in die Kreisliga A, Gruppe Nord, auf. Die Mannschaft wurde Vize-Kreismeister der 2. Kreisklasse.

1981 Die 1. Fußballseniorenmannschaft holt den 1. Preis, den Fairnesspokal und den Pokal als Tagessieger beim Turnier des FC Hüttental.

1982 In den Jahren 1981-1983 gewinnt die 1. Fußballmannschaft dreimal in Folge den Wanderpokal der DJK-Sportfreunde Eiserfeld.

1983 Gründung einer Aerobic-Abteilung. Die Bürbacher Spielvereinigung hat 300 Mitglieder.

1984 Der Verein begeht mit einer Sportwoche sein 75jähriges Jubiläum. Höhepunkt und Abschluss ist dabei der Tanzabend im Festzelt auf dem Gelände der Fa. Textil-Möbel Schulze zu dem über 350 Besucher gekommen sind.

1985 Fusion im Jugendbereich mit dem FC Dautenbach zur Jugendspielgemeinschaft Bürbach-Dautenbach.

1986 Gründung einer Badminton-Abteilung. Die Mannschaft spielt in diesem Jahr in der C-Klasse Süd II, Staffel 2. Erste Familien-Weihnachtsfeier der Spielvereinigung in der Turnhalle.

1987 Im Finale der D-Jugend-Hallenkreismeisterschaft errang die Jugendspielgemeinschaft Bürbach-Dautenbach den 2. Platz.

1988 Die D-Jugend der Jugendspielgemeinschaft Bürbach-Dautenbach darf sich mit dem Titel des 1. Siegener D-Jugend-Stadtmeisters schmücken.

1989 Die Jugendspielgemeinschaft Bürbach-Dautenbach wurde am 19. Mai mit ihrer 11er Fußball E-Jugend Meister in der Kreisliga. 77:5 Tore wurden erzielt. Die Spielvereinigung feiert in der Woche vom 13.-19. August ihr 80jähriges Jubiläum. Im Juni 1989 erscheint die erste Ausgabe der Vereinszeitschrift „Bürbach 1909“. Die Bürbacher Tischtennisabteilung formiert sich neu und beginnt wieder mit dem Meisterschaftsspielbetrieb. Gründung der Triathlon-Abteilung im Februar 1989.

1990 Die F-Junioren der JSG Bürbach-Dautenbach werden im Februar Hallenkreismeister. Im Endspiel wurde der TSV Weißtal 2:1 geschlagen. Die 1. Mannschaft wird 4. in der Meisterschaftsrunde der Kreisliga B. In der 3. Kreispokalrunde verlor die Mannschaft denkbar knapp 1:0 gegen den Landesligisten SUS Niederschelden. Die erfolgreiche Jugendarbeit der Bürbacher hat Folgen. Die Sportfreunde Siegen schließen sich im Bereich der D bis F Junioren mit Bürbach zur JSG Sportfreunde Siegen-Bürbach zusammen. Diese Fusion sollte zu einem überaus positiven Ergebnis für verschiedene Jugendspieler der JSG führen.

1991 Der Bürbacher Vereinskassierer Werner Klein erhält für 22jährige Vorstandstätigkeit die WFLV Ehrennadel in Gold.
Franz Beckenbauer ist am 30. Juni zu Gast bei der JSG Siegen-Bürbach und absolviert ein
Probetraining. Die 1. Badmintonmannschaft belegt einen hervorragenden 3. Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksklasse. 3 Mannschaften nehmen seither am Spielbetrieb teil. Die Abteilung hat 65 Mitglieder.

1993 Die Badminton-Abteilung ist in diesem Jahr Ausrichter der Siegerlandmeisterschaften bei denen sich 265 Spieler beteiligen. Der 18jährige Bürbacher Triathlet Jan Burk wird bei dem Duathlon-Weltmeisterschaften im US-Bundesstaat Texas Neunter. Bei den Europameisterschaften in Königslutter wird er ebenfalls Neunter. Die Spielvereinigung hat 500 Mitglieder. Die E-Jugend der JSG Siegen-Bürbach gewinnt die Meisterschaft der Kreisklasse Gruppe Mitte mit 34:2 Punkten und 216:5 Toren. Das Team wird ebenfalls Kreismeister und kann den im vergangenen Jahr gewonnenen Kreismeistertitel verteidigen. Erfolgreiche Torschützen dieser Mannschaft waren Florian Kringe (heute Borussia Dortmund) mit 82 Toren, Philipp Tröps (aus gesundheitlichen Gründen den aktiven Sport beendet) mit 49 Toren und Moritz Volz (damals Schalke 04, seit Sommer ´99 Arsenal London) mit 43 Toren.

1994 Die 1. Fußballmannschaft muß mit dem Abstieg den bitteren Gang in die C-Klasse antreten.

1995 1. Internationales Jugendturnier der Siegener Partnerstädte in Bürbach vom 2.-5. Mai 1995. Mannschaften aus Leeds, Rijnsburg, Papendrecht, Zakopane, Ypern, Spandau und Bürbach nehmen teil. Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die Kreisliga B, Gruppe West. Die Spielvereinigung hat nach der Auflösung der Jugendspielgemeinschaft mit Sportfreunde Siegen in ihrer Jugendabteilung weiterhin 7 Mannschaften. Aufstieg der 1. Tischtennismannschaft in die Kreisliga. Die 2. Mannschaft steigt in die C-Kreisklasse auf. Im Seniorenbereich spielen seit diesem Jahr 4 Mannschaften. Außerdem hat die TT- Abteilung eine Mädchen- und zwei Schülermannschaften. Es kommt im März zur Bildung einer Jazz-Tanzgruppe, die sich 14-tägig samstags trifft. Der Verein hat jetzt 510 Mitglieder.

1996 Die Damen-Gymnastikabteilung feiert am 6. März ihren 30. Geburtstag. Die erste Fußballseniorenmannschaft kann mit einem drittletzten Tabellenplatz soeben noch den Abstieg aus der Kreisliga B verhindern.

1997 Die 1. Badmintonmannschaft gewinnt die Meisterschaft und steigt in die Bezirksklasse auf. Am 30. August fand auf dem Bürbacher Sportplatz das Werner-Schulze-Turnier für Altherrenmannschaften statt. Sechs Mannschaften nahmen teil, von denen die Altherren aus Iserlohn-Kalthof den 1. Platz belegten.

1998 Die Aera Dr. Peter Volz als Vorsitzender der Bürbacher Spielvereinigung geht nach 12jähriger Dauer am 30. Januar 1998 zu Ende. Carsten Wunderlich, Mitglied der Bürbacher Triathlon-Abteilung wurde im April 1998 Westdeutscher Marathon-Meister. Der Bürbacher Moritz Volz, ein Eigengewächs der Bürbacher Jugendabteilung, wechselt zu Schalke 04 und wird Jugendnationalspieler im Ü-14 Nationalteam.

1999 Festwoche vom 11. – 18.07. zum 90jährigem Bestehen der Spvg. auf dem Bolzplatz bei der Feuerwehr.Nach Baugenehmigung im September 96 wurde im Mai 98 das neue Vereinsheim in Betrieb genommen.
Hannelore Reuter hört nach 30 erfolgreichen Jahren als Damengymnastikleiterin auf.
Mitgliederstand Jan.99 sind 596 Mitglieder
Satzungsänderung:
Es gibt 2 zweite Vorsitzende :
Bereich Breitensport-W. Wallrabe
Bereich Fußball-A. Stöcker

2000 Die Triathlonabteilung wandelt sich in eine Radsportgemeinschaft
1.Mannschaft Badminton steigt in die Bezirksklasse auf.
1. B-Jgd wird gemeldet.

2001 Wichtige Satzungsänderungen werden erläutert und einstimmig in der Jahreshauptversammlung beschlossen.
Bauobjekt Kunstrasenplatz wird bei 1 Gegenstimme von der Versammlung beschlossen und erfolgreich durchgeführt.
Fußballjugend meldet 5 Mannschaften.
Damen TT-Mannschaft steigt in die Bezirksklasse auf.

2002 1. Fußballmannschaft steigt in die A-Liga auf.
Samba-Kicker 1. KFC Diadema/Sao Paulo zu Gast auf dem Galgenberg.
Große Sportplatzeinweihung mit Norbert Dickel und Michael Meier vom BVB Borussia Dortmund und 1. Mannschaft Sportfreunde Siegen.
Die Badmintonabteilung löst sich auf trotz steigender Mitgliederzahlen (ca. 600)

2003
46 TT-Spieler spielen in 4 Herren-, 1 Damen- und 3 Jgd-Mannschaften.
Die Aerobic-Abteilung feiert ihr 20jähriges Jubiläum.
Unsere Fußball-Damenmannschaft nimmt ihren Spielbetrieb in der Kreisliga Gr. 5 auf.

2004 Axel Brandhorst gibt sein Amt als 1. Vorsitzender an Jürgen Dornhöfer ab.
Der Verein zählt 653 Mitglieder
F1-Fußballjgd. wird erster Jugendmeister unter dem Namen der Bürbacher Spielvereinigung 09

2005 Der Verein zählt 697 Mitglieder
Unsere E1 ist Meister in der Kreisklasse Gr. Ost
Unsere C1 wird Meister in der Kreisklasse Gr. Ost und steigt in die Kreisliga auf.
Neugründung einer Nordic-Walking-Gruppe unter der Leitung von Nadja König.

2006 1. Jugendjahreshauptversammlung mit neuer Jugendsatzung .
Unsere B1 wird Meister in der Kreisklasse und steigt in die Kreisliga auf.
Fußballvereinsturnier in der Giersberg- Turnhalle endet überraschend mit dem Turniersieg durch die B-Jgd.
Die Damen-Gymnastik-Abteilung feiert ihr 40jähriges Bestehen
E-Jgd. wird in einem Jugendturnier von 32 Mannschaften im Fußballkreis Siegen E-Jgd. Weltmeister.

2007 Der Verein hat die 700 Mitgliedergrenze überschritten.Stand 1. Jan.2007 (733 Mitglieder)
Besondere Steigerung im Fußball und im Kinderturnen. 33% aller Mitglieder im Bereich bis 19 Jahre.
Wiederaufstieg der 1. Mannschaft in die A-Kreisliga nach 2002
Unsere D 1 wird ungeschlagen Meister in der Kreisklasse und steigt in die Kreisliga auf.
Gründung eines Fördervereins der Bürbacher Spielvereinigung 09 am 28.11.2007 .

2008 Erstmals in der Vereinsgeschichte steigt die 2.Fußballmannschaft als Vizemeister in die B-Liga auf. Abstieg der Fußballdamenmannschaft aus der Bezirksliga.Ein neuer Pachtvertrag mit der Waldgenossenschaft Bürbach wurde unterzeichnet.Der alte Vertrag aus dem Jahre 1919 wurde damit abgelöst.Der Verein zählt 729 Mitglieder

2009 Die Bürbacer Spielvereinigung feiert ihr 100 jähriges.
Unsere A-Jugend wird Meister in der Kreisklasse und steigt in die Kreisliga auf.
Die Damenmannschaft wird Meister in der Kreisliga und steigt in die Bezirksliga auf.
Die 4. Tischtennismannschaft wird Meister in der Hobbyklasse.